März/April 2014: Kunstprojekt

Bildbetrachtung im Museum
Bildbetrachtung eines Werkes von Cees Andriessen mit Frau Mindhoff

"Begegnung mit der Abstrakten"

"Was soll das denn bedeuten?" "Wieso macht der Künstler sowas?" "Kostet das Bild viel Geld? Und wenn ja, wie viel genau?" Mit diesen Fragen konfrontierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b Frau Grudrun Mindhoff vom Schwetzinger Xylon-Museum, die das Kunstprojekt über mehrere Wochen leitete. Begleitet wurde das Projekt durch die Klassenlehrerin Doris Kirch und die Sonderschullehrerinnen Ingeborg Wurz und Daniela Dahm. Initiiert wurde des Projekt durch die Kunstpädagogin Rita Weis.

Gestartet wurde das Projekt mit einem Besuch des Museums. Es lief gerade die Ausstellung mit Werken der zeitgenössischen holländischen Maler, Bildhauer und Grafiker Cees und Camiel Andriessen - eine wahre Herausforderung für Leute, die sich zum ersten Mal mit abstakter Kunst beschäftigen. Schnell begriffen die Jugendlichen, dass man sich mit offenen Augen diese Kunstform durchaus erschließen kann, und setzten ihre ersten Ideen sofort in der angegliederten Werkstätte des Museums um.

Da auch Kinder mit eingeschränkter Mobilitšt in der Klasse sind, fanden die weiteren Treffen im Kunstsaal der Neurottschule statt. Die Kinder lernten Absicht und Methode von Drucktechniken kennen und stellten - ohne Vorlage, sondern aus eigener Kreativität heraus - eigene Werke per Linoldruck her.

Damit sich die Kinder beim Schneiden und Ritzen nicht verletzten, stellte der Lehrer Leo Fix im Werkunterricht mit seinen Schülern Bretter her, die aussehen wie kleine Nudelbretter, auf die dann das zu bearbeitende Material gelegt wird.

Höhepunkt des künstlerischen Schaffens war dann eine Ausstellung im Museum, an der die Klasse 8b teilnahm. Die Vernissage - so nennt man eine Ausstellungseröffnung - fand am 12. April im Xylon-Museum und Werkstätte in Schwetzingen statt. Die Ausstellung im Xylon-Museum, an der auch eine 6. Klasse der Hilda-Schule, Schwetzingen, sowie Erwachsene der Werkstatt teilnahmen, dauert 4 Wochen.

Die Exponate wurden im Anschluss in der Neurottschule Ketsch im Rahmen der Kunstausstellung "Mittendrin" im Juli 2014 gezeigt.

Frau Mindhoff erkklärt den Kindern die moderne Kunst
Aufmerksam und verwundert zugleich betrachten die Achtklässler die modernen Druckwerke.

Die Klasse 8b
In der Werkstatt
In der Werkstatt des Xylon. Unten: Druckvorbereitungen ...
In der Werkstatt
Vernissage
Kleiner Saal des Museums mit Besucher
Viele Zuschauer besuchten die Ausstellungseröffnung. Unten: Frau Mindhoff erklärt das kunstpädagogische Konzept des Xylon.
Publikum