Schulsozialarbeit

» Informationen zur Erreichbarkeit der Schulsozialarbeiterin während der Schulschließung

Schulsozialarbeit ist für alle da!

Marion Sandritter, Schulsozialarbeiterin

Wenn Kinder in der Schule sind, erwartet man, dass sie etwas lernen: Wissen / Themen / Fächer, aber auch „für’s Leben“: Sich in Gruppen zurecht finden, Motivation und Leistungswille erwerben, Verantwortung für sich und andere übernehmen. Kurzum: Schule ist Lebensraum. Jedoch können nicht alle pädagogischen und persönlichen Probleme, die in der Schule auftauchen, in den Unterrichtsstunden gelöst werden. Die Neurottschule – sowohl Schüler als auch Lehrer – schätzt es sehr, eine Schulsozialarbeiterin zur Seite zu haben für die großen und kleinen Probleme der Schüler, zum Lernen für’s Leben.

Entsprechend vielfältig sind die Aufgabengebiete, die Frau Sandritter zu erfüllen hat.

Die Schulsozialarbeit …

  • richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigte, Lehrerinnen und Lehrer, sowie alle, die mit der Schule zu tun haben
  • beruht auf den Grundprinzipien der Vertraulichkeit und der Freiwilligkeit
  • berät bei schulischen und pädagogischen Fragen
  • ist eine ressourcenorientierte und präventive Förderung von jungen Menschen
  • hilft beim Aufbau und der Stabilisierung von Eigenverantwortung und sozialer Kompetenz
  • ist ein offenes Angebot für Kinder und Jugendliche und Teil der Jugendhilfe
  • bietet Kindern und Jugendlichen Identifikations-, Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten
  • arbeitet in Kooperation und in Abstimmung mit den Lehrkräften der Schule
  • agiert als Bindeglied zwischen Schule und Einrichtungen der Jugendhilfe sowie  anderen Institutionen.

Arbeitsbereiche

  • Systemische Beratung an der Neurottschule
    Stress, Ärger oder Kummer in der Schule, mit Eltern oder Freunden? Die Schulsozialarbeiterin ist für dich da!
    Das Beratungsangebot richtet sich vor allem an einzelne Schülerinnen und Schüler, aber auch an Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie kleinere Personengruppen. Die Annahme der Beratung ist, wie alle Angebote der Schulsozialarbeit, freiwillig. Termine finden nach Vereinbarung statt. Für die Beratung von Schülern während der Unterrichtszeit ist das Einverständnis des unterrichtenden Lehrers erforderlich.
  • Gruppenarbeit „Ich schaff das“
    Die Schulsozialarbeit bietet für alle Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen ein Soziales Kompetenztraining in Kleingruppen am Donnerstag und Freitag an.
  • Soziales Kompetenztraining „Sozial Fit“ –  für die Klassenstufen 1-10
  • Präventionsprojekte zur Sucht- und Gewaltprävention – wie das Anti-Mobbing Projekt in Klassen 6 oder Erlebnispädagogische Aktionen wie der Besuch im Hochseilgarten für Klassen 7
  • Hilfe bei Konflikten (Mediation/Streitschlichtung und Tat-Ausgleich) sowie bei Ausgrenzung und Mobbing
  • Betreuung des Schülertreffs „Chill out“ –offener Treff von Montag bis Mittwoch
  • Mitarbeit bei schulischen Aktionen/ Gremien wie der SMV oder am Kulturnachmittag für Klassen 6
  • Kooperation mit anderen Institutionen und Einrichtungen

Büro der Schulsozialarbeit:

Neurottschule Ketsch, Gartenstrasse 31, 68775 Ketsch
Telefon: (06202) 85934-105
Diensthandy:
Büro: Zimmer Nr. 51
E-Mail: schulsozialarbeit@neurottschule-ketsch.de